Die zehn kostengünstigsten Cabrios in Deutschland

Die zehn kostengünstigsten Cabrios in Deutschland

• Frühlingsvergnügen schon für 29 Cent pro Kilometer
• Sogar zwei echte Roadster unter den Schwacke Top Ten

Endlich Frühling, Sonne, Wärme – es ist Cabriozeit. Und das Frischluftvergnügen muss nicht teuer sein, haben die Marktexperten von EurotaxSchwacke berechnet. Bereits für 29 Cent den Kilometer oder für 362 Euro im Monat lässt sich ein nagelneues Cabrio unterhalten. Der König der Sparer heißt Smart Fortwo cdi Cabrio. Der kleine Zweisitzer steht zwar mit stolzen 14 960 Euro in der Preisliste, verbraucht mit 3,4 Liter Diesel aber fast nichts. Zudem verliert der Smart in vier Jahren und nach 60 000 Kilometern nur 5500 Euro an Wert. Daraus ergeben sich für diesen Zeitraum Gesamtkosten von 17 365 Euro – unschlagbar für die Konkurrenz.

Das nächste Modell im Schwacke-Ranking ist das taufrische Fiat 500 Cabrio – streng genommen eine Limousine mit Faltdach. Die Bronzemedaille holt sich mit dem Mitsubishi Colt das erste Auto mit faltbarem Hardtop, dicht gefolgt vom kostengünstigsten Roadster auf dem deutschen Markt: Für 43 Cent pro Kilometer können Sportwagenfans einen Daihatsu Copen in die Kurven werfen. Nur sechs Cent teurer ist mit dem Mazda MX-5 ein echter Klassiker, der souverän in die Top Ten fährt.

Der Volkswagen-Konzern schafft es mit dem VW New Beetle und dem Audi A3 zwei Viersitzer mit stilvollem Stoffverdeck unter den günstigsten Cabrios zu platzieren. Damit reicht das Spektrum vom quirligen Stadtfloh über sportliche Roadster, Viersitzer mit faltbarem Hardtop bis hin zum New Beetle mit der unvergesslichen Silhouette des Käfer Cabrios.

Download Pressemitteilung mit Tabelle

Über den Autor

Eurotax

EurotaxEurotax

Eurotax

Nachrichten auswählen