SchwackeMarkenMonitor 2011: Händlerzufriedenheit weiterhin auf gutem Niveau

SchwackeMarkenMonitor 2011: Händlerzufriedenheit weiterhin auf gutem Niveau

  • Gewinner aus 30 Marken in fünf Kategorien stehen fest
  • Gesamtzufriedenheit liegt bei Note 2,78
  • Händler wünschen Verbesserung bei Modellpalette und Bonussystem

(Maintal/Frankfurt) Jaguar, Mercedes-Benz, Opel, Skoda und Subaru sind die Gewinner des 14. SchwackeMarkenMonitors 2011. Die Studie zur Händlerzufriedenheitsanalyse wurde zum ersten Mal außerhalb der AMI/Leipzig in der Frankfurter „Klassikstadt“ verliehen. Der MarkenMonitor prämiert die Händlerzufriedenheit in fünf Hersteller-/Importeurkategorien unter Berücksichtigung der Zufriedenheit mit der Umsatzrendite. Top-Aufsteiger in diesem Jahr sind: Mitsubishi und Fiat in der Gesamtzufriedenheit und Jaguar sowie Chrysler in der Renditezufriedenheit.

Der SchwackeMarkenMonitor, der jedes Jahr von Schwacke in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Willi Diez vom Institut für Automobilwirtschaft an der Hochschule Nürtingen-Geislingen ausgelobt wird, ist in der Automobilbranche ein fester Bestandteil. Bewertet wurden insgesamt 28 Merkmale aus 1.022 Händlerinterviews über einen Zeitraum von drei Monaten.

Opel behauptet sich an Spitze der deutschen Volumenhersteller
Bereits im letzten Jahr an der Spitze, konnte sich Opel auch in diesem Jahr vor Volkswagen und Ford behaupten. Gute Noten erhält Opel bei der Modellpolitik, aber auch im After Sales und Vertrieb. Nach wie vor gibt es Handlungsbedarf in der Zusammenarbeit mit der Herstellerbank. Auch in puncto Markenimage wünschen sich die Händler Verbesserungen. Insgesamt haben sich alle drei Hersteller in dieser Kategorie verbessern können.

Mercedes ist zurück unter den zufriedensten Premiumherstellern
Mit Erfolg: Seit 2010 konnte sich der Premiumhersteller erheblich in der Zufriedenheit steigern. Besonders bei Fahrzeugqualität, Modellprogramm; aber auch GW-Management und After Sales punktet der Hersteller. Die Zufriedenheit mit der Herstellerbank ist spürbar gesunken. Audi hat seine Gewinner-Position aus 2010 nicht beibehalten: Trotz Bestnote im Merkmal „Produkt und Marke“ reichen die Ergebnisse der übrigen Kriterien nur für den Rang drei der deutschen Premiumhersteller

Skoda Spitzenreiter bei großen Importfabrikaten
Mit stetiger Zufriedenheit vergrößert Skoda den Abstand zu Toyota. Als Aufsteiger in 2011 zeigen sich Fiat, Mazda und Nissan, was aus optimierten After Sales und besserem Preis-Leistungsverhältnis der Modellpalette resultiert.
Im deutlichen Abwärtstrend: PSA-Marken, Seat und Renault. Einzig Hyundai hält konstant die Händlerzufriedenheit – trotz gesunkener Verkäufe.

Subaru erneut Gewinner der kleinen Importfabrikate
Mit einer Rundum-Zufriedenheit führt Subaru das Ranking an. Mitsubishi zieht mit deutlich verbesserter Händlerzufriedenheit auf Platz 2. Im Vorjahr hatte der Hersteller es in die TOP 5 geschafft. Auf den Plätzen folgen Suzuki, Volvo, Honda und Kia. Mit Verunsicherung und getrübtem Stimmungsbild bilden Chevrolet – trotz relativ starker Verbesserung – und Chrysler in diesem Jahr das Gruppenende.

Jaguar mit Abstand Sieger bei Nischenfabrikaten
Sensationelle Zufriedenheit erlangte Jaguar in diesem Jahr durch Einbeziehung der Händler bei Hersteller-Entscheidungen und persönlichem Kontakt zu den Verantwortlichen des Herstellers. Auch Porsche kann sich in 2011 verbessern, bedingt durch gute GW-Geschäfte und eine bessere allgemeine Zusammenarbeit. Besonders die übrigen Fabrikate in der Kategorie der Nischenfabrikate wie Mini- und Smart, Lexus und Land-Rover erwarten Impulse bei der Modellpolitik.

Der SchwackeMarkenMonitor 2011 zeigt, dass gerade in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld gilt: Händlerzufriedenheit ist nicht nur Folge, sondern Triebkraft für den Markterfolg.

 

Gesamtzufriedenheit – Entwicklung von 2010-2011

Gesamtzufriedenheit

2011

2010

1.

Jaguar

2,04

2,16

2.

Subaru

2,19

2,19

3.

Porsche

2,33

2,38

4.

Mini

2,35

2,23

5.

Mercedes

2,39

2,51

6.

BMW

2,41

2,52

7.

Lexus

2,47

2,4

8.

Skoda

2,52

2,54

9.

Audi

2,58

2,47

10.

Toyota

2,59

2,56

11.

Opel

2,6

2,72

12.

Volkswagen

2,62

2,74

13.

Land Rover

2,63

2,58

14.

smart

2,65

2,58

15.

Ford

2,68

2,74

16.

Mitsubishi

2,73

2,93

17.

Suzuki

2,75

2,79

18.

Hyundai

2,83

2,81

19.

Volvo

2,84

2,86

20.

Honda

2,9

2,62

21.

Kia

2,96

2,98

22.

Mazda

2,97

3,11


Fiat

2,97

3,15

23.

Seat

3,01

2,88

24.

Peugeot

3,09

2,68

25.

Nissan

3,12

3,22

26.

Renault

3,17

3,03


Chevrolet

3,17

3,3

27.

Chrysler

3,39

3,18

28.

Citroen

3,48

3,22


Gesamt

2,78

2,77

 

Die deutschen Volumenhersteller

Gesamtzufriedenheit

2011

2010

1. Opel (1)

2,6

2,72

2. Volkswagen (3)

2,62

2,74

3. Ford (2)

2,68

2,74

 

Die deutschen Premiumhersteller

Gesamtzufriedenheit

2011

2010

1. Mercedes (2)

2,39

2,51

2. BMW (3)

2,41

2,52

3. Audi (1)

2,58

2,47

 

Die großen Importfabrikate

Gesamtzufriedenheit

2011

2010

1. Skoda (1)

2,52

2,54

2. Toyota (2)

2,59

2,56

3. Hyundai (5)

2,83

2,81

4. Mazda (8)

2,97

3,11

Fiat (9)

2,97

3,15

5. Seat (6)

3,01

2,88

6. Peugeot (3)

3,09

2,68

7. Nissan (10)

3,12

3,22

8. Renault (7)

3,17

3,03

9. Citroen (10)

3,48

3,22

 

Die kleinen Importfabrikate

Gesamtzufriedenheit

2011

2010

1. Subaru (1)

2,19

2,19

2. Mitsubishi (5)

2,73

2,93

3. Suzuki (-)*

2,75

2,79

4. Volvo (4)

2,84

2,86

5. Honda (2)

2,9

2,62

6. Kia (6)

2,96

2,98

7. Chevrolet (8)

3,17

3,3

8. Chrysler (7)

3,39

3,18

* keine vergleichbare Vorjahresbasis


Die Nischenfabrikate

Gesamtzufriedenheit

2011

2010

1. Jaguar (-)*

2,04

2,16

2. Porsche (2)

2,33

2,38

3. Mini (1)

2,35

2,23

4. Lexus (-)*

2,47

2,4

5. Land Rover (3)

2,63

2,58

6. smart (3)

2,65

2,58

* keine vergleichbare Vorjahresbasis


Die kleinen Importfabrikate

Gesamtzufriedenheit

2011

2010

1. Subaru (1)

2,19

2,19

2. Mitsubishi (5)

2,73

2,93

3. Suzuki (-)*

2,75

2,79

4. Volvo (4)

2,84

2,86

5. Honda (2)

2,9

2,62

6. Kia (6)

2,96

2,98

7. Chevrolet (8)

3,17

3,3

8. Chrysler (7)

3,39

3,18

* keine vergleichbare Vorjahresbasis


Über den Autor

Eurotax

EurotaxEurotax

Eurotax

Nachrichten auswählen